Anleitung zum Einrichten und Konfigurieren von Veeam Backup & Replication

Veeam Backup & Replication ist die einzige Lösung, die alle Ihre Cloud-, virtuellen und physischen Workloads einfach, zuverlässig und flexibel schützt. Befreien Sie sich von Datenschutz-, Erpressungsschutz- und Compliance-Problemen. Veeam spart Zeit und Geld, vereinfacht die Verwaltung und minimiert kostspielige Ausfallzeiten mit Schlüsselfunktionen, mit denen Sie den gesamten Lebenszyklus Ihrer Sicherungsdaten vollständig verwalten können. Jetzt können Sie sich getrost auf Ihre Geschäftsziele konzentrieren.

Was ist Veeam Configuration Backup?

Veeam Backup & Replication ist standardmäßig so konfiguriert, dass ein tägliches Konfigurations-Backup erstellt wird. Sie können den Zeitplan ändern oder die Sicherung manuell ausführen.

Führen Sie den Einrichtungsassistenten aus.

So führen Sie den Einrichtungsassistenten aus:

  1. Laden Sie das neueste Veeam Backup & Replication-Installationsimage von der Veeam-Produktdownloadseite herunter.
  2. Stellen Sie das Installations-Image auf dem Computer bereit, auf dem Sie Veeam Backup & Replication installieren möchten, oder brennen Sie die Image-Datei auf ein Flash-Laufwerk oder ein anderes Wechselmedium. Wenn Sie Veeam Backup & Replication auf einer virtuellen Maschine installieren möchten, verwenden Sie die integrierten Tools der Virtualisierungsverwaltungssoftware, um das Installations-Image auf einer virtuellen Maschine zu mounten.
  3. Zum Extrahieren von ISO-Inhalten können Sie auch die neuesten Versionen von Dienstprogrammen verwenden, die Daten aus großen ISO-Dateien ordnungsgemäß extrahieren und mit langen Dateipfaden ordnungsgemäß verarbeiten können.
  4. Nachdem Sie das Image installiert oder Ihre Festplatte installiert haben, öffnet Autorun einen Begrüßungsbildschirm mit Installationsoptionen. Wenn Autorun nicht verfügbar oder deaktiviert ist, starten Sie die Datei Setup.exe vom Image oder von Ihrer Festplatte.
  5. Klicken Sie im Begrüßungsbereich von Veeam Backup & Replication auf Installieren.

Installieren Sie Veeam Backup & Replication

Installieren Sie Veeam Backup & Replication auf einer physischen oder virtuellen Microsoft Windows-Maschine.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Veeam Backup & Replication zu installieren:

Laden Sie das neueste Veeam Backup & Replication-Installationsimage von der Veeam-Produktdownloadseite herunter.
Sie müssen bei Ihrem Veeam-Konto angemeldet sein. Wenn Sie kein Konto haben, registrieren Sie sich mit Ihrer geschäftlichen E-Mail-Adresse.

  1. Stellen Sie das Installations-Image auf dem Computer bereit, auf dem Sie Veeam Backup & Replication installieren möchten, oder schreiben Sie die Image-Datei auf ein Flash-Laufwerk oder ein anderes Wechselmedium.
  2. Wenn Sie Veeam Backup & Replication auf einer virtuellen Maschine installieren möchten, verwenden Sie die integrierten Tools der Virtualisierungsverwaltungssoftware, um das Installations-Image auf der virtuellen Maschine zu mounten.
  3. Führen Sie Setup.exe im Bild oder auf Ihrer Festplatte aus, um den Begrüßungsbildschirm zu öffnen.
  4. Klicken Sie im Begrüßungsbereich von Veeam Backup & Replication auf Installieren.
  5. Belassen Sie die Standardeinstellungen im Schritt „Softwarefunktionen“ des Assistenten.
  6. Installieren Sie alle fehlenden Softwarekomponenten im Schritt „Systemkonfiguration prüfen“ des Assistenten.
  7. Klicken Sie im Standardkonfigurationsschritt des Assistenten auf „Installieren“, um die Installation zu starten.

Wählen Sie die Lizenzdatei und die Programmfunktionen aus

Der Schritt „Lizenz erteilen“ ist nicht obligatorisch. Sie können Veeam Backup & Replication einfach weiter installieren und es wird im Free Edition-Modus ausgeführt. Der Assistent teilt Ihnen mit, ob Sie bereits eine Lizenz auf Ihrem Computer haben.

Klicken Sie auf Durchsuchen, um die Lizenzdatei bereitzustellen, unabhängig davon, ob es sich um eine Testversion oder eine gekaufte Version handelt. Suchen Sie die *.lic-Datei im Explorer und klicken Sie auf Weiter.
Anschließend können Sie im Bildschirm „Programmfunktionen“ die Komponenten auswählen, die Sie installieren möchten.

Veeam Backup & Replication
Veeam Backup-Katalog
Veeam Backup & Replication-Konsole

Bei Bedarf können Sie auf die Schaltfläche „Durchsuchen“ klicken, um den Installationsordner zu ändern. Lassen Sie alle drei Optionen ausgewählt und klicken Sie auf Weiter, um zum Bildschirm zur Prüfung der Systemkonfiguration zu gelangen.

Suchen Sie nach fehlender Software

In diesem Stadium überprüft der Assistent das System, um sicherzustellen, dass die gesamte erforderliche Software installiert ist. Der Assistent wird fortgesetzt, wenn alle erforderlichen Komponenten auf Ihrem Computer verfügbar sind. Andernfalls wird der Bildschirm der fehlenden Komponenten angezeigt.

Wählen Sie Installieren aus, um die fehlenden Komponenten zu installieren. Sobald der Assistent die Installation abgeschlossen hat, sehen Sie einen Statusbildschirm, in dem Sie auf Weiter klicken können, um mit dem nächsten Schritt fortzufahren. Wenn Sie nicht möchten, dass der Assistent die fehlenden Komponenten für Sie installiert, beenden Sie die Installation, installieren Sie diese Komponenten und führen Sie dann den Assistenten erneut aus.

So installieren und konfigurieren Sie Veeam Backup

Schritt 1: Rufen Sie die PhoenixNAP Veeam Availability Console (VAC) auf.
Schritt 2 – Installieren Sie den Veeam Management Agent.
Schritt 3 – Konfigurieren Sie die Management Agent-Verbindung.
Schritt 4 – Installieren Sie den Veeam Backup Agent.
Schritt 5 – Konfigurieren Sie den Veeam Backup Agent und starten Sie den Backup-Job.

Die in diesem Artikel beschriebenen Schritte haben Ihnen dabei geholfen, den Veaam Management Agent und den Veeam Backup Agent mithilfe der Veeam Availability Console zu installieren und zu konfigurieren.

So installieren Sie den Veeam-Agenten

So starten Sie die Installation des Veeam Backup-Agenten:

  • Melden Sie sich bei der Veeam-Dienstanbieterkonsole an.
  • Abschnitt Veeam Service Provider Console.
  • Klicken Sie im linken Menü auf Verwaltete Computer.
  • Klicken Sie auf die Registerkarte Gefundene Computer.
  • Aktivieren Sie die Kontrollkästchen neben den benötigten Computern.
  • Klicken Sie auf Backup-Agent installieren.
  • Das Fenster „Backup-Agent installieren“ wird geöffnet.
  • Wählen Sie in der Liste „Zu verwendende Backup-Richtlinie“ die Backup-Richtlinie aus, die während des Installationsvorgangs angewendet werden soll.
  • Die ausgewählte Backup-Richtlinie wird verwendet, um die Backup-Task-Einstellungen zu konfigurieren, nachdem die Veeam Backup-Agenten installiert wurden. Sie können „Keine Richtlinie“ auswählen, wenn Sie die Einstellungen der Sicherungsaufgabe nicht während des Installationsvorgangs konfigurieren möchten.
  • Um eine neue Sicherungsrichtlinie zu konfigurieren, klicken Sie auf „Erstellen“ und konfigurieren Sie eine neue Sicherungsrichtlinie.
  • Standardmäßig ist der schreibgeschützte Zugriffsmodus für alle Veeam-Backup-Agenten aktiviert. Um den schreibgeschützten Zugriff für die Backup Agents von Veeam zu deaktivieren, setzen Sie die Option Enable read-only access to the user interface for the Backup Agent auf Disable.
  • Backup-Agenten. Im Abschnitt Schreibgeschützten Zugriffsmodus aktivieren.
    Um globale Einstellungen von Veeam Backup-Agenten zu übergeben, klicken Sie auf Konfigurieren und geben Sie die globalen Standardeinstellungen von Veeam Backup-Agenten an.
  • Klicken Sie auf Anwenden.
  • Warten Sie, bis der Installationsvorgang abgeschlossen ist.
  • Der Installationsvorgang kann einige Minuten dauern.

So ändern Sie den Veeam-Cache-Speicherort

Veeam Agent for Microsoft Windows, verwaltet von Veeam Backup & Replication, unterstützt die Erstellung von Wiederherstellungspunkten im Backup-Cache, einem temporären lokalen Speicher, in dem Veeam Agent Backup-Dateien erstellt, wenn der Remote-Backup-Speicher nicht verfügbar ist. Dies kann nützlich sein, wenn Sie die Backups von Veeam Agent mithilfe einer Backup-Richtlinie erstellen: Wenn einige Computer in der Backup-Richtlinie während eines geplanten Backups nicht auf den Remotespeicher zugreifen können, erstellt Veeam Agent Backup-Dateien im Backup-Cache auf diesen Computern. Wenn der Zielspeicher verfügbar wird, lädt Veeam Agent die Backup-Dateien aus dem Backup-Cache auf den Remote-Speicher hoch, sodass die Backup-Kette eine Abfolge von Wiederherstellungspunkten enthält, die genau dem Backup-Zeitplan entsprechen.

Im Verwaltungsszenario von Veeam Agent funktioniert der Backup-Cache genauso wie Veeam Agent, der offline arbeitet. Weitere Informationen finden Sie unter Veeam-Agent. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt „Backup-Cache“ im Veeam Agent-Benutzerhandbuch für Microsoft Windows.

Zusätzlich zu den im Veeam Agent for Microsoft Windows User Guide aufgeführten Backup Cache-Funktionen und -Einschränkungen gilt Folgendes für Veeam Agent, der im verwalteten Modus ausgeführt wird:

  • Sie können Backup-Cache-Einstellungen in den Eigenschaften der Backup-Richtlinie angeben, die auf die folgenden Arten von Backup-Speichern abzielen:
  • Veeam Backup-Repository
  • Cloud-Repository
    • Um die Einrichtung des Backup-Cache auf mehreren Veeam Agent-Computern zu vereinfachen, die Ihrer Backup-Richtlinie hinzugefügt wurden, können Sie dies anweisen
    • Veeam Agent zur automatischen Auswahl des Speicherorts des Backup-Cache auf jedem Computer.

Wählen Sie den Speicherort des Leistungscaches aus

Wählen Sie während der Caching-Phase der Leistungsdaten des Assistenten das Verzeichnis aus, in dem sich der Performance-Cache befinden soll.

Der Performance-Cache ist der Speicherplatz auf der Festplatte, an dem Veeam ONE Leistungsdaten in Echtzeit speichert, wenn diese Daten erfasst werden. Zwischengespeicherte Leistungsdaten werden für Veeam ONE Monitor-Dashboards und -Ansichten verwendet. Ein Performance-Cache auf der Festplatte kann den RAM-Bedarf auf dem Computer, auf dem die Veeam ONE Server-Komponente ausgeführt wird, erheblich reduzieren.

Standardmäßig wird der Performance-Cache im Ordner C:\PerfCache gespeichert. Um den Cache in einem anderen Ordner zu speichern, klicken Sie neben dem Feld „Performance Cache“ auf „Browse“ und geben Sie den Pfad zum neuen Ordner an.

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl eines Speicherorts für Ihren Performance-Cache die folgenden Empfehlungen:

  • Stellen Sie sicher, dass das Laufwerk, auf dem sich der Leistungscache befindet, Lese- und Schreibanforderungen schnell verarbeiten kann. Platzieren Sie den Remote-Cache nicht in Netzwerken mit hohen Latenzwerten.
  • Platzieren Sie in großen Überwachungsumgebungen den Performance-Cache auf der lokalen SSD auf dem Computer, auf dem die Veeam ONE Server-Komponente ausgeführt wird. Normalerweise reicht eine Festplatte für kleine und mittlere Videoüberwachungssysteme aus.
  • Die Länge des Pfads zum Performance-Cache-Ordner darf die maximale Pfadbeschränkung von Windows nicht überschreiten.
  • Stellen Sie sicher, dass genügend Speicherplatz für den Performance-Cache vorhanden ist. Der Cache wird stündlich geleert, wenn neue Daten gesammelt werden. In großen Überwachungsumgebungen können jedoch große Mengen an Speicherplatz verwendet werden. Beispielsweise kann der Cache im erweiterten Skalierbarkeitsmodus während Spitzenlasten bis zu 6 GB Speicher pro 1000 virtuelle Maschinen beanspruchen.

Geben Sie die Einstellungen für den Backup-Cache an

Der Schritt Cache-Backup-Assistent ist verfügbar, wenn Sie Backup-Dateien an einem Remote-Speicherort gespeichert haben: einem freigegebenen Netzwerkordner, dem Backup-Repository von Veeam, Veeam Cloud Connect oder Microsoft OneDrive.

Legt die Einstellungen für den Backup-Cache fest:

  • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Backup-Cache einbeziehen.
  • Geben Sie im Feld Speicherort den Pfad zu dem Ordner auf Ihrem Computer ein, in dem die Sicherungsdateien gespeichert werden sollen.
  • Geben Sie im Feld Maximale Größe die Größe des Sicherungscaches ein.
  • Gehen Sie beim Festlegen der Backup-Cache-Größe von Folgendem aus:
    • Jede vollständige Sicherungsdatei kann etwa 50 % der Größe der Sicherungsdaten einnehmen.
    • Jede inkrementelle Sicherungsdatei kann etwa 10 % der Größe der Sicherungsdaten einnehmen.

Sie können beispielsweise einen dedizierten Wechseldatenträger für den Backup-Cache verwenden. B. USB-Stick oder SD-Karte. In diesem Fall belegt der Backup-Cache keinen Speicherplatz auf der lokalen Festplatte des Computers mit Veeam Agent.

Bestimmen Sie den Ort und die Größe des Caches

Definieren Sie während der Caching-Phase des Assistenten die Einstellungen für den Ordner, in dem die Dienstdateien und globalen Cache-Daten gespeichert werden.

  • Geben Sie im Feld „Ordner“ den Pfad zu dem Ordner ein, in dem die Dienstdateien (für Quell- und Ziel-WAN-Beschleuniger) und globale Cache-Daten (für Ziel-WAN-Beschleuniger) gespeichert werden sollen. Bei der Auswahl eines Ordners im Ziel-WAN
  • Accelerator, stellen Sie sicher, dass genügend Speicherplatz vorhanden ist, um globale Cache-Daten zu speichern.
  • Geben Sie im Feld Cachegröße die Größe des globalen Caches an. Die Gesamtcachegröße wird für jeden ursprünglichen WAN-Beschleuniger angegeben.
  • Wenn Sie ein Ziel-WAN-Gaspedal mit mehreren Original-WAN-Gaspedalen verwenden möchten, wird jedem Original-WAN-Gaspedal der angegebene Speicherplatz zugewiesen und die Gesamtcachegröße wird proportional erhöht.

Wählen Sie den Speicherort des lokalen Backup-Caches aus

Der Schritt Cache-Backup-Assistent ist verfügbar, wenn Sie Backup-Dateien an einem Remote-Speicherort gespeichert haben: einer Netzwerkfreigabe, einem Veeam Backup & Replication-Repository oder einem Cloud-Speicher.

Legt die Einstellungen für den Backup-Cache fest:

  1. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Backup-Cache einbeziehen.
  2. Geben Sie im Feld Speicherort den Pfad zu dem Ordner auf dem geschützten Computer ein, in dem die Backup-Cache-Dateien gespeichert werden sollen.
  3. Geben Sie im Feld Maximale Größe die Größe des Sicherungscaches ein.
    Beachten Sie beim Festlegen der Backup-Cache-Größe Folgendes:

    1. Jede vollständige Sicherungsdatei kann etwa 50 % der Größe der Sicherungsdaten einnehmen.
    2. Jede inkrementelle Sicherungsdatei kann etwa 10 % der Größe der Sicherungsdaten einnehmen.

vPower NFS Write Cache-Speicherort

Veeam vPower NFS wird verwendet, wenn eine sofortige Wiederherstellung aus einer Veeam-Backupdatei durchgeführt wird, und ermöglicht es Veeam, Ihrem ESXi-Host eine komprimierte Backupdatei als reguläres VMDK bereitzustellen.

Mit der VPower-Technologie können Sie die folgenden Funktionen ausführen:

  • Wiederherstellungsübersicht
  • VM mit sofortiger Wiederherstellung
  • Sofortige Wiederherstellung einer Festplatte einer virtuellen Maschine
  • Rekonstruktion vorbereitet
  • Universelle Wiederherstellung von Anwendungselementen (U-AIR)
  • Wiederherstellung auf Dateiebene mit mehreren Betriebssystemen

Das Schlüsselelement der vPower-Technologie ist der vPower NFS-Dienst. Der vPower NFS-Dienst ist ein Microsoft Windows-Dienst, der auf einem Microsoft Windows-Computer ausgeführt wird und es diesem Computer ermöglicht, als NFS-Server zu fungieren.

Veeam Backup & Replication erstellt auf dem vPower NFS-Server ein spezielles Verzeichnis, das vPower NFS Data Warehouse. Wenn Sie eine VMDK oder Festplatte einer virtuellen Maschine aus dem Backup ausführen, „veröffentlicht“ Veeam Backup & Replication die VMDK-Dateien der virtuellen Maschine aus dem Backup im vPower NFS Data Warehouse. Technisch gesehen simuliert Veeam Backup & Replication das Vorhandensein von VMDK-Dateien in einem vPower NFS Data Warehouse. Die VMDK-Dateien selbst befinden sich noch in der Sicherungsdatei im Sicherungs-Repository.

Das vPower NFS-Daten-Repository wird dann auf dem ESXi-Host gemountet. Infolgedessen kann der ESXi-Host die vom vPower NFS-Daten-Repository gesicherten Images der virtuellen Maschine „sehen“ und mit ihnen auf die gleiche Weise wie mit normalen VMDK-Dateien arbeiten. Emulierte VMDK-Dateien fungieren als Zeiger auf echte VMDK-Dateien in einem Backup im Backup-Repository.

Speicherort des vPower NFS-Servers

Wenn Sie Backups in einem Microsoft Windows-Backup-Repository speichern, wird dringend empfohlen, den vPower NFS-Server in diesem Backup-Repository zu aktivieren. In diesem Fall kann Veeam Backup & Replication eine direkte Verbindung zwischen dem Backup-Repository und ESXi herstellen, wo das vPower NFS Data Warehouse gemountet ist.

Veeam vPower NFS kann auch auf jedem Microsoft Windows-Server in der Backup-Infrastruktur ausgeführt werden, einschließlich des Backup-Servers selbst. In diesem Fall kann sich jedoch die Leistung der Wiederherstellungsprüfung verschlechtern. Die Verbindung zwischen ESXi-Host und Backup-Repository ist in zwei Teile unterteilt:

Vom ESXi-Host zum vPower NFS-Server.
Vom vPower NFS-Server zum Backup-Repository

Geben Sie Datenspeicherorte an

Der Schritt des Assistenten „Datenspeicherort“ ist verfügbar, wenn Sie die Installationsoptionen manuell konfiguriert haben.

Sie können angeben, wo der Datensatzcache und die Indexdaten gespeichert werden sollen.

[Für VMware-Umgebungen] Geben Sie im Abschnitt Schreib-Cache für sofortige Wiederherstellung den Pfad zum IR-Cache-Ordner an. Der IR-Cache-Ordner speichert den Datensatz-Cache für Computer, die während Wiederherstellungsüberprüfungs- oder Sicherungsvorgängen ausgeführt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie mindestens 10 GB freien Speicherplatz zum Speichern des Cache-Eintrags haben.
Standardmäßig erstellt der Installationsassistent beispielsweise einen IR-Cache-Ordner auf einem Volume mit maximalem freiem Speicherplatz. B. C:\ProgramData\Veeam\Backup\IRCache.

Sie müssen diesen Datenspeicherort für Microsoft Hyper-V-Umgebungen nicht konfigurieren.

Geben Sie im Abschnitt „Gastdateisystemverzeichnis“ den Pfad zu dem Ordner an, in dem die Indexdateien gespeichert werden.
Standardmäßig erstellt der Installationsassistent beispielsweise einen VBRCatalog-Ordner auf einem Volume mit maximalem freiem Speicherplatz. Zum Beispiel: C:\VBRCatalog.

So ändern Sie den vPower-NFS-Pfad

  • Auf dem unten aufgeführten Server wird bereits eine sofortige Wiederherstellung durchgeführt, sodass auf C: bereits genügend Speicherplatz vorhanden ist und auf D:, E: und G: viel freier Speicherplatz vorhanden ist. Daher werden wir den vPower NFS E : Pfad verschieben.
  • Öffnen Sie Veeam Backup und wählen Sie im Menü auf der linken Seite „Backup-Infrastruktur“ aus. Wählen Sie dann die Standard-Backup-Repositorys aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Standard-Backup-Repositorys und wählen Sie „Eigenschaften“.
  • Das Dialogfeld „Backup-Repository ändern“ wird geöffnet.
  • Wählen Sie auf der linken Seite die Option vPower NFS aus.
  • Geben Sie im Feld „Ordner“ vPower NFS ein oder gehen Sie zum neuen Pfad.
  • Dieses Dialogfeld wird angezeigt, wenn Veeam eine vorhandene vPower NFS-Installation erkennt.
  • Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf die Schaltfläche „Fertig stellen“.

Verwendet Veeam SQL Server?

Da Datenbankserver und andere Tier-1-Anwendungen virtualisiert werden, müssen Unternehmen in der Lage sein, Daten jederzeit wiederherzustellen, die Auswirkungen auf Endbenutzer zu minimieren und die Geschäftskontinuität sicherzustellen. Folglich sind Sicherungs- und Wiederherstellungsstrategien wichtiger für Anwendungen mit hohen Transaktionsraten.

Veeam Backup & Replication bietet flexible Backup-Optionen und eine Vielzahl von Wiederherstellungsmethoden für virtualisierte SQL Server und Datenbanken, einschließlich der beliebten vollständigen Wiederherstellung virtueller Maschinen von SQL Server, der Wiederherstellung auf Dateiebene und der grundlegenden Wiederherstellung.

Um einen Backup-Job richtig zu konfigurieren, der mit konsistenten Transaktionen sichert und es Ihnen ermöglicht, SQL Server-Datenbanken in Zukunft wiederherzustellen, müssen Sie verstehen, wie die von Veeam implementierten Backup-Prozesse funktionieren.

Veeam Backup & Replication sichert alle SQL Server, einschließlich aller SQL Server-Instanzen und -Datenbanken. Dies kann ein vollständiges inkrementelles, inkrementelles oder umgekehrtes Backup sein (abhängig von der ausgewählten Backup-Methode). Eigenes SQL bedeutet, Backups für jede Datenbank auszuführen sowie vollständige und differentielle Backups zu erstellen. Bitte beachten Sie, dass diese benutzerdefinierten SQL-Backup-Typen in keiner Weise mit den Backup-Methoden von Veeam übereinstimmen. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass Veeam Backup & Replication beim Erstellen von Backups auf Image-Ebene von Anwendungen die folgenden Schritte ausführt:

Erstellen Sie eine Sicherung auf Image-Ebene Ihrer virtuellen SQL Server-Maschine, einschließlich aller gehosteten Instanzen und Datenbanken und der zugehörigen Einstellungen, und speichern Sie sie im Sicherungs-Repository im proprietären Veeam-Format: .VBK (vollständige Sicherung der virtuellen Maschine), .VIB ( inkrementell) bzw. VRB (invertiert in Schritten).
Wenn die Transaktionsprotokoll-Verwaltungsoption ausgewählt ist, ruft Veeam Backup & Replication die ursprünglich erstellten Transaktionsprotokoll-Sicherungsdateien (.BAK) ab und speichert sie mit dem Veeam Log Shipping Server unter der Adresse, unter der die Sicherung der virtuellen Maschine gespeichert ist. . Diese Protokollsicherungen werden im Veeam-eigenen Format (.VLB) gespeichert.

Benötigt Veeam SQL?

Bei Bedarf können Sie den Installationsordner ändern.

Veeam Backup & Replication erfordert Microsoft .NET Framework 4 und Microsoft SQL Server (.NET Framework 4 und Microsoft SQL Server 2008 R2 Express sind in der Konfiguration enthalten). Wenn Sie diese Komponenten zusammen mit der Konfiguration installieren möchten, benötigen Sie mindestens 2 GB freien Speicherplatz auf Ihrer Systemfestplatte.

Kann Veeam SQL Server-Backups durchführen?

Veeam unterstützt zwei Arten von SQL Server-Backups:

Snapshot-Sicherung. Wie oben erläutert, ist dies ein Schnappschuss der gesamten Maschine seit der Erstellung des Schnappschusses. SQL Server-Datenbanken befinden sich dank des mit dem SQL Server VSS Writer-Dienst erstellten Snapshots in einem konsistenten Zustand.

Backups von Transaktionsprotokollen. Sie können Transaktionsprotokollsicherungen zu Ihren Sofortsicherungen hinzufügen. Wie wir sehen werden, erstellt Veeam mit dem normalen BACKUP LOG-Befehl Log-Backups in Dateien und kopiert dann die Log-Backup-Dateien in das Veeam-Backup-Repository. Transaktionsprotokollsicherungen werden nur für Datenbanken durchgeführt, die sich im vollständigen oder Massenwiederherstellungsmodell befinden. Stellen Sie also sicher, dass Sie das gewünschte Wiederherstellungsmodell für Ihre Datenbank haben.

Welche Datenbank verwendet Veeam?

Veeam Agent for Microsoft Windows kann im verwalteten Modus verwendet werden, um transaktionskonforme Backups von Servern zu erstellen, auf denen Anwendungen ausgeführt werden, die Microsoft VSS unterstützen. Die Systemanforderungen für die VSS-kompatible Verarbeitung sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Domänencontroller für Microsoft Active Directory

Die folgenden Versionen von Microsoft Active Directory-Domänendienstservern (Domänencontrollern) werden unterstützt:

  • Microsoft Windows Server 2019
  • Microsoft Windows Server 2016
  • Microsoft Windows Server 2012 R2
  • Microsoft Windows Server 2012
  • Microsoft Windows Server 2008 R2 mit Service Pack 1 (SP1)
  • Die unterstützte Mindestfunktionsebene für Domäne und Gesamtstruktur ist Windows 2003.

Microsoft Exchange

Die folgenden Versionen von Microsoft Exchange werden unterstützt:

  • Microsoft Exchange 2019
  • Microsoft Exchange 2016
  • Microsoft Exchange 2013 mit Service Pack 1 (SP1)
  • Microsoft Exchange 2013
  • Microsoft Exchange 2010 SP1, SP2 oder SP3

Microsoft Sharepoint

Die folgenden Versionen von Microsoft SharePoint werden unterstützt:

  • Microsoft-SharePoint 2019
  • Microsoft-SharePoint 2016
  • Microsoft-SharePoint 2013
  • Microsoft-SharePoint 2010

Alle Editionen (Foundation, Standard, Enterprise) werden unterstützt.

Microsoft SQL Server

Die folgenden Versionen von Microsoft SQL Server werden unterstützt:

  • Microsoft SQL Server 2019
  • Microsoft SQL Server 2017
  • Microsoft SQL Server 2016
  • Microsoft SQL Server 2014
  • Microsoft SQL Server 2012
  • Microsoft SQL Server 2008 R2
  • Microsoft SQL Server 2008
  • Microsoft SQL Server 2005 mit Service Pack 4 (SP4)

Alle Editionen von Microsoft SQL Server werden unterstützt, mit Ausnahme von LocalDB.

Orakel

Versionen von Oracle Database 11g – 19c werden für die folgenden Betriebssysteme (32-Bit- und 64-Bit-Architektur) unterstützt:

  • Microsoft Windows Server 2019
  • Microsoft Windows Server 2016
  • Microsoft Windows Server 2012 R2
  • Microsoft Windows Server 2012
  • Microsoft Windows Server 2008 R2 mit Service Pack 1 (SP1)

Wie kann ich eine SQL Server-Datenbank sichern und wiederherstellen?

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine Sicherungskopie Ihrer Datenbank zu erstellen:

  • Starten Sie SQL Server Management Studio (SSMS) und stellen Sie eine Verbindung mit Ihrer SQL Server-Instanz her.
  • Erweitern Sie den Knoten Datenbanken im Objektbrowser.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datenbank, zeigen Sie mit dem Mauszeiger auf die Aufgaben und wählen Sie Speichern…
  • Stellen Sie im Abschnitt Ziel sicher, dass der Pfad zur Sicherungskopie korrekt ist. Wenn Sie dies ändern müssen, wählen Sie „Löschen“, um einen vorhandenen Pfad zu löschen, und wählen Sie dann „Hinzufügen“, um einen neuen Pfad einzugeben. Sie können Auslassungspunkte verwenden, um zu einer bestimmten Datei zu navigieren.
  • Klicken Sie auf OK, um ein Backup Ihrer Datenbank zu erstellen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Veeam-Installation und -Bereitstellung

Veeam Backup & Replication ist ein von Veeam Software entwickeltes Softwareprodukt für die Sicherung, Wiederherstellung und Replikation von Daten in virtuellen Maschinen (VM). Es wurde erstmals 2008 veröffentlicht und ist Teil der Veeam Availability Suite.

Veeam war eines der ersten Unternehmen, das Backup-Software für virtuelle Maschinen entwickelt hat. Vor Veeam konnten Backup-Anwendungen nicht zwischen dem Schutz physischer und virtueller Maschinen unterscheiden.

Die Veeam Backup & Replication-Software ist mit einer Vielzahl von Backup-Zielen kompatibel und kann mit VMware vSphere und Microsoft Hyper-V verwendet werden. Das Produkt arbeitet auf Virtualisierungsebene und hat keine Agenten. Nach Angaben des Anbieters hat die Software eine angestrebte Wiederherstellungszeit von weniger als 15 Minuten für alle Anwendungen und verwendet die integrierte WAN-Beschleunigung, um Daten extern bis zu 50-mal schneller zu replizieren als Rohdatenübertragungen.

Um mit Veeam Backup & Replication zu arbeiten, müssen Sie einen Backup-Server konfigurieren. Installieren Sie Veeam Backup & Replication auf einem Computer, der die Systemanforderungen erfüllt. Dies kann mit dem Installationsassistenten oder durch die Installation des Produkts im unbeaufsichtigten Modus erfolgen.

Bei der Installation von Veeam Backup & Replication wird die Veeam Backup & Replication-Konsole automatisch auf dem Backup-Server installiert. Wenn Sie remote auf Veeam Backup & Replication zugreifen möchten, können Sie die Veeam Backup & Replication Console auf einem dedizierten Computer installieren.

So stellen Sie Veeam bereit

Überprüfen Sie die Voraussetzungen, bevor Sie Veeam Backup & Replication installieren.

  • Der Computer, auf dem Sie Veeam Backup & Replication installieren möchten, muss die Systemanforderungen erfüllen.
  • Das Benutzerkonto, das Sie für die Installation verwenden möchten, muss über ausreichende Berechtigungen verfügen. F.
  • Die Komponenten der Backup-Infrastruktur kommunizieren über bestimmte Ports miteinander. Diese Ports müssen geöffnet sein.
  • Veeam Backup & Replication erfordert, dass Microsoft SQL Server lokal auf einem Backup-Server oder remote bereitgestellt wird. Wenn Microsoft SQL Server nicht installiert ist, wird es vom Veeam Backup & Replication-Installationsprogramm lokal auf dem Backup-Server installiert.
  • Wenn Microsoft SQL Server mit einer früheren Version des Produkts installiert ist, verbindet sich Veeam Backup & Replication mit der vorhandenen Konfigurationsdatenbank, aktualisiert sie (falls erforderlich) und verwendet sie für die Arbeit.
  • Sie müssen Veeam Backup & Replication-Komponenten aus Versionen entfernen, die vom Upgrade-Prozess der Zielmaschine nicht unterstützt werden. Möglicherweise müssen Sie auch frühere Versionen anderer Veeam-Produkte und -Komponenten deinstallieren.

Kann ich Veeam auf einer virtuellen Maschine installieren?

Sie können Veeam auf einer virtuellen Maschine oder einem physischen System installieren – die beste Lösung hängt nur von Ihrer virtuellen Umgebung ab.

Wenn Sie über eine große virtuelle VMware Hyper-V-Umgebung mit umfangreichen Produktionsservern verfügen, empfehlen wir in der Regel die Installation von Veeam auf einer physischen Maschine.

So konfigurieren Sie die Veeam-Replikation

So erstellen Sie eine Replikationsaufgabe:

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Startseite auf Replikationsjob und wählen Sie Virtuelle Maschine > VMware vSphere oder Virtuelle Maschine > Microsoft Hyper-V aus.
  2. Geben Sie im Schritt Name des Assistenten einen Namen und eine Beschreibung für den Replikationsjob ein.
    Wenn Sie die erweiterten Einstellungen zum Arbeiten verwenden möchten:

    1. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Replica Seeding, um den Seeding-Schritt im Assistenten zu aktivieren.
    2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Netzwerkneuzuweisung, um den Schritt Netzwerk im Assistenten zu aktivieren. Veeam Backup & Replication unterstützt derzeit keine automatische Verbindung einer Linux-VM-Replik mit dem Netzwerk auf einem Cloud-Host. Um die Quell- und Zielnetzwerke für diese Reproduktionen manuell auszuwählen, müssen Sie den Schritt Netzwerk des Assistenten verwenden.
    3. Veeam Backup & Replication unterstützt keine IP-Neuzuweisungsregeln für VM-Replikate auf einem Cloud-Host. Aktivieren Sie nicht das Kontrollkästchen Re-IP Replica für einen Replikationsjob, der auf einen Cloud-Host abzielt. Wenn Sie die Option „Re-IP Replica“ auswählen, wird diese Option deaktiviert, wenn Sie im Schritt „Zuweisen“ des Assistenten einen Cloud-Host auswählen.
    4. Klicken Sie im Schritt Virtuelle Maschinen des Assistenten auf Hinzufügen und wählen Sie die virtuellen Maschinen und Container der virtuellen Maschinen aus, die Sie replizieren möchten. Verwenden Sie das Suchfeld unten im Fenster „Elemente hinzufügen“, um das gewünschte Element schnell zu finden.
    5. Um die Quelle anzugeben, aus der die Daten der virtuellen Maschine gelesen werden sollen, klicken Sie auf Quelle und wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:
    6. Aus dem Produktionslager. In diesem Fall ruft Veeam Backup & Replication die Daten der virtuellen Maschine aus dem Produktionsspeicher ab, der mit dem ursprünglichen Virtualisierungshost verbunden ist.
    7. Aus Sicherungsdateien. In diesem Fall liest Veeam Backup & Replication die VM-Daten aus einer Backup-Kette, die bereits in einem regulären Backup-Repository oder Cloud-Backup-Repository vorhanden ist.
    8. Wenn Sie virtuelle Maschinen aus dem Container der virtuellen Maschine ausschließen oder nur bestimmte Festplatten der virtuellen Maschine replizieren möchten, klicken Sie auf Ausschlüsse und geben Sie die auszuschließenden Objekte an.
    9. Wenn Sie die Reihenfolge festlegen möchten, in der die Replikationsaufgabe virtuelle Maschinen verarbeiten soll, wählen Sie die virtuelle Maschine oder den virtuellen Maschinencontainer aus, die der Aufgabe hinzugefügt wurden, und verwenden Sie die Schaltflächen Nach oben und Nach unten, um die virtuelle Maschine oder den Maschinencontainer zu verschieben. virtuell in die oberste oder unterste Liste.
    10. Klicken Sie im Schritt Zuweisen des Assistenten unter Host oder Cluster auf Auswählen und wählen Sie Cloud-Host aus. Wählen Sie dann den Ihnen von Ihrem Dienstanbieter zugewiesenen Cloud-Host aus:
    11. Wenn Sie einen SP ausgewählt haben, der Replikationsressourcen auf einem VMware vSphere- oder Microsoft Hyper-V-Host zugewiesen ist, wählen Sie den Cloud-Host aus, der Ihnen über den Hardwareplan bereitgestellt wird.
    12. Wenn der SP Ihnen Replikationsressourcen in VMware vCloud Director zugewiesen hat, wählen Sie einen Cloud-Host aus, der Sie über das vDC der Organisation bedient.
  3. Wählen Sie im Zuweisungsschritt des Assistenten die Speicherressourcen aus, die Ihnen von Ihrem Dienstanbieter zugewiesen wurden:
  4. So richten Sie die VMware-Replikation ein. Wenn Sie einen Datenspeicher zum Speichern von Replikaten virtueller Maschinen angeben möchten, klicken Sie im Abschnitt Datenspeicher auf Auswählen und wählen Sie den gewünschten Datenspeicher aus.
  5. [So richten Sie die Hyper-V-Replikation ein] Wenn Sie den Pfad zu dem Speicher angeben möchten, in dem Sie die Replik der virtuellen Maschinen speichern möchten, klicken Sie im Abschnitt „Pfad“ auf „Auswählen“ und wählen Sie den gewünschten Speicher aus.
  6. [So geben Sie die Replikation für vCloud Director an] Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine vApp oder eine Aufbewahrungsrichtlinie für virtuelle Replikatmaschinen anzugeben:
  7. Klicken Sie im Abschnitt vApp auf Auswählen und wählen Sie die erforderliche vApp aus.
    Klicken Sie im Abschnitt Aufbewahrungsrichtlinie auf Auswählen und wählen Sie die gewünschte Aufbewahrungsrichtlinie aus.
  8. Klicken Sie im Schritt Netzwerk des Assistenten im Abschnitt Netzwerkzuordnung auf Hinzufügen und wählen Sie das Produktionsnetzwerk aus, mit dem die virtuellen Maschinen in der Aufgabe verbunden sind, sowie das Netzwerk auf dem Cloud-Host, mit dem die Replikat-VMs verbunden werden sollen. Wiederholen Sie diesen Schritt für jedes Netzwerk, mit dem die virtuellen Linux-Replikatmaschinen verbunden werden sollen. Die automatische Netzwerkzuordnung für Nicht-Windows-VMs wird derzeit in Veeam Cloud Connect Replication nicht unterstützt.
  9. Wählen Sie im Schritt „Auftragsparameter“ des Assistenten in der Liste Replication Metadata Repository das Standard-Backup-Repository aus, das in Ihrer Backup-Infrastruktur konfiguriert ist. Veeam Backup & Replication speichert die Prüfsummen der gelesenen Datenblöcke in den Metadaten des ausgewählten Backup-Repositorys für Replikate virtueller Maschinen, die zur Optimierung der inkrementellen Ausführung des Replikationsjobs erforderlich sind.
  10. Geben Sie im Feld Suffix des Replikatnamens das Suffix für den Replikatnamen der virtuellen Maschine ein. Um eine Replikat-VM auf dem Zielhost der SP-Site zu registrieren, fügt Veeam Backup & Replication das angegebene Suffix zum Namen der Quell-VM hinzu.
    Geben Sie im Feld Zu speichernde Wiederherstellungspunkte die Anzahl der Wiederherstellungspunkte an, die die Replikationsaufgabe verwalten soll. Wenn diese Anzahl überschritten wird, wird der älteste Wiederherstellungspunkt gelöscht.
  11. Wählen Sie im Schritt des Datenübertragungsassistenten die Sicherungsinfrastrukturkomponenten aus, die im Replikationsprozess verwendet werden, und wählen Sie den Pfad für die Übertragung der Daten der virtuellen Maschine aus:
  12. Klicken Sie neben dem Feld Quell-Proxy-Server auf Auswählen, um den Quell-Sicherungs-Proxy für den Job auszuwählen. Im Abschnitt „Sicherungs-Proxy“ können Sie wählen, ob Sie automatisch einen Sicherungs-Proxy auswählen oder explizit einen Quell-Sicherungs-Proxy angeben möchten.
    Sie können keinen Ziel-Sicherungs-Proxy für einen Replikationsjob angeben, der auf einen Cloud-Host abzielt. Beim Ausführen eines Replikationsjobs wählt Veeam Backup & Replication automatisch den vom Dienstanbieter in der Veeam Backup & Replication SP-Infrastruktur konfigurierten Ziel-Backup-Proxy aus.
  13. Um Daten von der virtuellen Maschine direkt über einen oder mehrere Backup-Proxy-Server auf den Cloud-Host zu übertragen, wählen Sie „Direkt“.
  14. Um VM-Daten über WAN Accelerators zu übertragen, wählen Sie „Via built-in WAN Accelerators“. Wählen Sie im Feld Source WAN Accelerator das WAN-Gaspedal aus, das Sie auf Ihrer Seite konfiguriert haben.
  15. Konfigurieren Sie während des ersten Starts des Assistenten die Replikationsfüllung und den Abgleich für den Replikationsjob.
    Aktivieren Sie im Abschnitt Startup das Kontrollkästchen „Start vom nächsten Backup-Repository abrufen“. Wählen Sie aus der Liste der Backup-Repositorys ein normales Backup-Repository oder ein Cloud-Repository aus, das die ursprüngliche Kopie (vollständige Sicherung) enthält. Wenn Sie eine Replikationsaufgabe ausführen, versucht Veeam Backup & Replication, alle der Aufgabe hinzugefügten VMs mit dem von Ihnen festgelegten Anfangswert wiederherzustellen.
  16. Wenn im Seed keine virtuelle Maschine gefunden wird, überspringt die Replikation die virtuelle Maschine.
  17. Aktivieren Sie im Abschnitt „Replikate abgleichen“ das Kontrollkästchen „Replikate mit vorhandenen virtuellen Maschinen abgleichen“, wählen Sie eine virtuelle Produktionsmaschine aus der Liste aus, klicken Sie auf „Bearbeiten“ und wählen Sie eine vorhandene Reproduktion der virtuellen Maschine aus. Das Abgleichen von Replikaten reduziert die Menge der Daten virtueller Maschinen, die während der ersten Sitzung der Replikationsaufgabe über das Netzwerk übertragen werden.
  18. Aktivieren Sie in der Gastverarbeitungsphase des Assistenten das Kontrollkästchen Verarbeitung aktivieren, das Anwendungen zum Erstellen von Repliken virtueller Maschinen mit konsistenten Transaktionen unterstützt. Wenn die Anwendungsunterstützung aktiviert ist, kann Veeam Backup & Replication die Netzwerkeinstellungen von replizierten virtuellen Maschinen am effektivsten erkennen und die erkannten Einstellungen verwenden, um Netzwerkerweiterungsgeräte zu konfigurieren.
  19. Klicken Sie neben der Liste der Anmeldeinformationen auf „Hinzufügen“ und geben Sie die Anmeldeinformationen für ein Benutzerkonto mit lokalen Administratorrechten in der virtuellen Gastmaschine an. Standardmäßig verwendet Veeam Backup & Replication dieselben Anmeldedaten für alle virtuellen Maschinen, die dem Job hinzugefügt werden. Wenn für eine virtuelle Maschine ein anderes Benutzerkonto erforderlich ist, klicken Sie auf Anmeldeinformationen und geben Sie die Benutzeranmeldeinformationen für die gewünschte virtuelle Maschine ein.
  20. Klicken Sie auf „Anwendungen“, wählen Sie die gewünschte virtuelle Maschine aus und klicken Sie auf „Bearbeiten“. Geben Sie auf der Registerkarte Allgemein unter Anwendungen Folgendes an: a
  21. VSS-Verhaltensszenario:
    Wählen Sie Verarbeitung für erfolgreiche Ausführung erforderlich aus, wenn Sie möchten, dass Veeam Backup & Replication den Sicherungsvorgang anhält, wenn
  22. VSS-Fehler treten auf.
    Wählen Sie „Versuchen Sie, die Anwendung zu verarbeiten“, aber ignorieren Sie die Fehler, wenn Sie den Sicherungsvorgang auch dann fortsetzen möchten, wenn VSS-Fehler auftreten. Diese Option wird empfohlen, um den Abschluss sicherzustellen. Das von Ihnen erstellte Backup-Image stimmt nicht mit den Transaktionen überein, aber es stimmt mit den Fehlern überein.
    Wählen Sie Anwendungsverarbeitung deaktivieren aus, wenn Sie den VSS-Standby-Modus überhaupt nicht aktivieren möchten.
  23. [Für virtuelle Microsoft SQL- und Oracle-Maschinen] Geben Sie unter „Transaktionsprotokolle“ an, wie Veeam Backup & Replication Transaktionsprotokolle verarbeitet.
  24. Wählen Sie Transaktionsprotokolle mit dieser Aufgabe verarbeiten aus, wenn Veeam Backup & Replication Transaktionsprotokolle verarbeiten soll. Wenn diese Option aktiviert ist, bietet Ihnen Veeam Backup & Replication auf den Registerkarten „SQL“ und „Oracle“ eine Auswahl an Verarbeitungsoptionen für Transaktionsprotokolle.
  25. Wählen Sie Nur kopieren aus, wenn Sie Ihre eigenen Erzwingungstools oder ein Drittanbietertool verwenden, um die Transaktionsprotokolle zu verarbeiten. Veeam Backup & Replication sichert nur die ausgewählte VM. Backup for Backup unterstützt nur eine Kette von vollständigen / differentiellen Backup-Dateien und Transaktionsprotokollen.
  26. Aktivieren Sie im Schritt „Zeitplan“ des Assistenten das Kontrollkästchen „Job automatisch ausführen“ und geben Sie die erforderlichen Zeitplanoptionen für den Job an. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen nicht aktivieren, müssen Sie die Replikationsaufgabe manuell starten, um Wiederherstellungspunkte für Replikate virtueller Maschinen in der Cloud zu erstellen.
  27. Aktivieren Sie im Schritt „Zusammenfassung“ des Assistenten das Kontrollkästchen „Diese Aufgabe ausführen, wenn ich auf „Fertig“ klicke“, wenn Sie die erstellte Aufgabe direkt nach Abschluss des Assistenten ausführen möchten.
  28. Klicken Sie auf Fertig stellen.

Welche der folgenden sind die wichtigsten Komponenten von Veeam Backup & Replication?

Sie können Veeam Backup & Replication in virtuellen Umgebungen jeder Größe und Komplexität einsetzen. Die Lösungsarchitektur unterstützt den Datenschutz sowohl innerhalb als auch außerhalb des Unternehmens sowie die Arbeit an entfernten und geografisch verteilten Standorten. Veeam Backup & Replication bietet flexible Skalierbarkeit und lässt sich problemlos an die Anforderungen Ihrer virtuellen Umgebung anpassen.

Veeam Backup & Replication unterstützt mehrere Bereitstellungsszenarien, von denen jedes die zentralen Infrastrukturkomponenten enthält: einen Backup-Server, einen Backup-Proxy und ein Backup-Repository. Abhängig von der Größe Ihrer virtuellen Umgebung können Sie eines der folgenden Szenarien verwenden:

Einfache Bereitstellung
Für kleine virtuelle Umgebungen. In diesem Szenario werden dem Computer die Rollen aller Komponenten zugewiesen, die für Datenschutzaufgaben benötigt werden.

Erweiterte Bereitstellung
Für mittlere bis große virtuelle Umgebungen. In diesem Szenario werden die Rollen der für Datenschutzaufgaben erforderlichen Komponenten dedizierten Rechnern zugeordnet.

Veeam Backup & Replication unterstützt auch ein verteiltes Bereitstellungsszenario für große geografisch verteilte Umgebungen mit mehreren Backup-Servern. Wir geben keine detaillierte Beschreibung dieses Szenarios, da diese Anleitung einen schnellen Überblick über die Hauptfunktionen bietet.